DAUERKARTE
Frühbucherrabatt
Title

Nachwuchstalent Dominik Kahun wechselt zu den Red Bulls

Co-Trainer De Raaf trainierte Kahun bereits bei den Jungadlern Mannheim

Freitag, 4. April 2014 • EHC RED BULL MÜNCHEN

Nachwuchstalent Dominik Kahun wechselt zu den Red Bulls
Co-Trainer De Raaf trainierte Kahun bereits bei den Jungadlern Mannheim

Der deutsche Juniorennationalspieler Dominik Kahun wechselt zum EHC Red Bull München. Das 18-jährige Nachwuchstalent spielte zuletzt zwei Jahre bei den Sudbury Wolves in der Ontario Hockey League (OHL) und steht vor seinem Debüt in der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Bundestrainer Pat Cortina hat Kahun in das Aufgebot für die anstehenden Länderspiele gegen Frankreich (10. und 11. April) nominiert. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft zum Jahreswechsel war der Linksschütze einer der besten deutschen Akteure auf dem Eis. Für den in Tschechien geborenen Stürmer kommt es in München zu einem Wiedersehen: Co-Trainer Helmut de Raaf war bereits zwischen 2010 und 2012 bei den Jungadlern Mannheim sein Coach. In der OHL absolvierte Kahun 115 Partien (24 Tore | 55 Assists).

„Mein Ziel ist es, ein noch besserer Eishockeyspieler zu werden und mich Schritt für Schritt in der DEL zu etablieren. Deshalb habe ich mich für München entschieden, denn hier finde ich die besten Voraussetzungen, um mich weiterzuentwickeln“, erklärte Kahun. „Darüber hinaus habe ich viel Gutes über die Organisation und die Stadt gehört. Und natürlich freue ich mich riesig, Helmut de Raaf wieder zu sehen. Er ist ein super Trainer und hat mich schon während unserer gemeinsamen Zeit bei den Jungadlern Mannheim in vielen Bereichen verbessert.“

 

DEL-Statistik


Dominik Kahun (* 2. Juli 1995): 0 DEL-Spiele

 

Kader des EHC Red Bull München für die Saison 2014/2015


Torhüter: Kevin Reich, Niklas Treutle.
Verteidiger: Tim Bender, Daryl Boyle, Benedikt Brückner, Florian Kettemer, Felix Petermann.
Stürmer: Alexander Barta, Kai Herpich, Martin Hinterstocker, Thomas Holzmann, Dominik Kahun, Uli Maurer, Thomas Merl, Toni Ritter, Marco Sedlar, Yannic Seidenberg, Daniel Sparre.